Neuer Gesellschaftsvertrag

Welche Weg nimmt unsere Gesellschaft auf dem Weg in die Zukunft? Wie sind wir gewappnet für die Herausforderungen der 21. Jahrhunderts? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Piraten in ganz Deutschland. Wir vor Ort treten dafür ein, unsere Gesellschaft auf ein neues Fundament zu stellen. Die Bundestagswahl 2013 wird hier eine Richtungsentscheidung sein.

Auf dieser und den zugehörigen Seiten möchten wir einen neuen Gesellschaftsvertrag aufsetzen. Es soll hier nicht nach Politikbereichen getrennt werden, sondern eine zusammengehörige, themenüberschreitende Gesellschaftspolitik formuliert werden. Dabei stehen Freiheit und Würde des einzelnen Menschen im Mittelpunkt.

Präämbel: Unser Menschenbild

Piraten sehen Menschen grundsätzlich als freie Individuen. Eingriffe in die Freiheit des Einzelnen sind nur zulässig, wenn sie notwendig sind, um die die Freiheit Anderer z.B. im Sinne der unten ausgeführten Mitwirkungsrechte zu gewährleisten.

Freiheit umfaßt dabei mehr als Chancengleichheit. Freiheit umfaßt nicht nur ein „Freiheit von“ im Sinne von Abwehrrechten gegen Einschränkungen durch Staat oder sonstige Organe, sondern auch „Freiheit zu“ im Sinne einer Teilhabe an gesellschaftlichen und politischen Prozessen.

Ein Mensch, der Angst vor Übergriffen oder Repressionen durch staatliche oder private Akteure hat, ist nicht frei. Die Piraten setzen sich dafür ein, dass die Menschen grundsätzlich in einem angstfreien Umfeld leben können.

Diese Freiheit gilt für alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, religiöser Bekenntnisse oder sogenannter „Behinderungen“. Daraus folgt auch, dass jede Form von Benachteiligungen aus den genannten Aspekten oder sonstigen Merkmalen heraus strikt abzulehnen ist.

Piraten glauben, dass jeder Mensch grundsätzlich positiv zur Gesellschaft beitragen will und kann.

Wir als Menschen des 21. Jahrhunderts haben eine einmalige Chance, die Gesellschaft anhand der Leitlinien dieses Menschenbildes zu gestalten. Der technische Fortschritt führt dazu, dass klassische Produktionsarbeit immer weniger durch Menschen erledigt wird, was ihnen die Chance gibt, Entfaltungsmöglichkeiten jenseits des klassischen Arbeitsbildes zu ergreifen.

Ein Beispiel für eine umwälzende Technologie, die der Gesellschaft vollkommen neue Möglichkeiten bietet, aber auch Risiken umfasst, der wir uns und als politische Organisation zu stellen haben, ist das Internet im weitesten Sinne.

Das Internet verändert die Kommunikation wie kein neues Medium seit dem Buchdruck. Die sozialen und gesellschaftlichen Folgen lassen sich Stand heute genauso wenig abschätzen wie die massiven Folgen des Buchdrucks. Das Internet kann sowohl für die Belange der Bürger einer freien Gesellschaft im Sinne von Partizipation, Information und (Selbst-)Organisation genutzt werden, als auch für Monopolbildung und Repression. Es ist unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass die neuen Möglichkeiten der Freiheit aller dienen und nicht nur dem Nutzen einzelner auf Kosten der Freiheit der Mehrheit.

Ein freier, informierter und mündiger Mensch kann für sich und die Gesellschft Verantwortung übernehmen.

2 Gedanken zu „Neuer Gesellschaftsvertrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.