Mittendrin statt nur dabei

Die Piraten engagieren sich auf allen Ebenen und in allen Bereichen für mehr gesellschaftliche, kulturelle und politische Teilhabe. Ein besonderes Anliegen ist uns, Aufmerksamkeit für Barrieren im Alltag zu schaffen, die oft nicht als solche wahrgenommen werden und für Betroffene erhebliche Hindernisse darstellen. Dies ist zugleich der Leitgedanke dieses Wahlprogramms.
Zur Abschaffung der Barrieren bedarf es Anstrengungen unter anderem bei blindengerechter Verkehrsführung, stufenlosem Zugang zu Gebäuden oder mehrsprachigen Informationsangeboten. Wir möchten ein barrierearmes Heidelberg für alle Menschen schaffen. Im Besonderen öffentliche Einrichtungen und durch die Stadt gefördete Projekte müssen hierbei in die Pflicht genommen werden. Dies gilt auch für elektronische Angebote.  Zudem streben wir eine freiwillige Selbstverpflichtung der Wohnungsbaugesellschaften zu größtmöglicher Barrierefreiheit an.
Die Piraten stehen für Inklusion ein. Dies bedeutet, dass alle Menschen unabhängig von Behinderungen, Geschlecht, Herkunft oder anderen Merkmalen am öffentlichen Leben teilhaben. Wir wollen den Vertretern aus dem Beirat von Menschen mit Behinderungen, dem Ausländer- und Migrationsrat und dem Jugendgemeinderat daher im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten ein Stimmrecht in den betreffenden Ausschüssen des Gemeinderats geben. Diese haben dort bisher nur ein Rederecht.
Die Förderung von Projekten und Vereinen soll unter anderem an Bemühungen zu Inklusion geknüpft werden. Menschengruppen, die häufig marginalisiert werden, müssen aktiv in das gesellschaftliche Leben eingebunden werden.
-> Freiwillige Selbstverflichtung zu barrierearmen Bauen der Wohnungsbaugesellschaften
-> Stimmrecht in Ausschüssen für den Beirat von Menschen mit Behinderungen, den Ausländer- und Migrationsrat und den Jugendgemeinderat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.